Der schriftliche Beschluss.

Die Wohnungseigentümer haben die Möglichkeit ohne Versammlung einen gültigen Beschluss treffen. So muss jeder einzelne Wohnungseigentümer seine Zustimmung zu diesem Beschluss im Umlaufverfahren schriftlich erklären.

Der schriftliche Beschluss ist erst dann wirksam, wenn die letzte Einverständniserklärung beim Verwalter vorliegt. Für einen solchen Beschluss ist eine Einstimmigkeit nicht mehr erforderlich. Der Beschluss kommt auch dann zustande, wenn ihm mindestens 50% der Wohnungseigentümer zustimmen.

Diese Regelung wurde Ende 2020 reformiert.