Gewerberaum Mieterhöhung

Mieterhöhung Gewerberaum! So sichern Sie Ihre Rendite.

Viele Vermieter wissen nicht, dass das Gesetz für Wohnraum und Gewerberaum sehr unterschiedlich ist. Spätestens dann, wenn der Vermieter die Miete erhöhen will, merkt er, dass es nicht so einfach ist.

Aus dem Grund, müssen Sie die richtige Mietvertragsgestaltung vereinbaren. Dies ermöglicht Ihnen im Verlauf des Mietverhältnisses die Mieterhöhungen durchzuführen.

Viele Gewerbemietverträge werden mit fester Laufzeit abgeschlossen, so dass eine ordentliche Kündigung gar nicht zulässig ist. Fazit: Nehmen Sie auf jeden Fall eine Mieterhöhungsmöglichkeit in Ihren Mietvertrag auf.

Eine Möglichkeit, Staffelmieten zu vereinbaren. Beispiel: „Die Miete erhöht sich alle zwei Jahre zum 1. Januar um 5 %. Der Erhöhungsbetrag wird jeweils von der zuletzt geltenden Miete aus berechnet.“

Staffelmietvereinbarungen bieten den großen Vorteil, dass Sie und Ihr Mieter langfristig mit festen Beträgen kalkulieren können.

Eine andere Möglichkeit, Wertsicherungsklausel zu vereinbaren. Wertsicherungsklauseln sind an einen bestimmten Wertmaßstab geknüpft sind. In der Praxis ist eine Koppelung an den Lebenshaltungskostenindex, der vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht wird. Im Gegensatz zu Staffelmieten müssen Sie hier die zukünftige Preisentwicklung also nicht bei Mietvertragsabschluss selbst prognostizieren.

Doch es gibt auch Fälle, wo der Vermieter die Mieterhöhung nicht im Mietvertrag geregelt hat. Meistens hat das folgende Gründe:

– die Immobilie wurde gekauft und der Mietvertrag wurde einfach übernommen, ohne sich damit zu beschäftigen.

– Es wurden veraltete Mietverträge aus dem Internet genutzt.

Was tun in dem Fall?

1. Änderungskündigung

Der Vermieter kann ein unbefristetes Mietverhältnis (unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist BGB § 580a Abs3) kündigen und dem Mieter gleichzeitig anbieten, das Mietverhältnis künftig zu einem höheren Mietzins fortzusetzen. Können sich die Parteien nicht einigen, ist das Mietverhältnis zum Kündigungstermin beendet. Haben die Parteien einen Zeitmietvertrag geschlossen, ist diese Möglichkeit der Mieterhöhung ausgeschlossen.

2. Änderungsvereinbarung

Möglich ist es auch, dass die Mietparteien vereinbaren, den bestehenden Mietvertrag in der Form abzuändern, dass künftig ein höherer Mietzins gezahlt wird.

Fazit: Es gibt auch beim Gewerberaummietvertrag vielfältige Möglichkeiten für den Vermieter, die Miete zu erhöhen. Da eine konkrete gesetzliche Möglichkeit fehlt, ist es am einfachsten, entsprechende Vorsorge bereits im Rahmen des Vertragsabschlusses zu treffen.