versicherungen-weg-gemeinschaft

Welche Versicherungen sind für die WEG Gemeinschaft notwendig?

Eine Möglichkeit der Abfederung von Risiken ist der Abschluss einer geeigneten Versicherung. Die Versicherungen lassen sich nach dem Gegenstand einteilen:

Sachversicherungen

Darunter fallen Versicherungen, die eine ganz bestimmte Sache (z.B. Gebäude) Versichert sind diese Sachen gegen plötzliche Einwirkungen von außen (z.B. Sturm), für die keine andere Person verantwortlich sind. Ein Schaden durch normalen Verschleiß einer Sache kann nicht versichert werden.

Vermögensversicherungen

Darunter fallen Versicherungen, die das Vermögen des Versicherten betreffen. Die Haftpflichtversicherung soll die Schadenersatzansprüche aus der gesetzlichen oder vertraglichen Haftpflicht abdecken. Diese Ansprüche
entstehen, wenn einem Dritten schuldhaft Schäden am Leben, der Gesundheit oder an seinem Eigentum zugefügt werden.

Die Rechtsschutzversicherung

soll die Aufwendungen abdecken, die dem Versichertenaus der Wahrnehmungvonrechtlichen Interessen entstehen. Sie ist eine reine Kostenabsicherung (Anwalts-und Gerichtskosten).

Personenversicherungen

Darunter fallen Versicherungen, die das Leben, die Gesundheit, die Erwerbsfähigkeit oder Alterssicherungbetreffen.


Für die Eigentümergemeinschaft ist die bedeutenste Sachversicherung ist die Verbundene Wohngebäudeversicherung. Sie enthält als Kernelemente:

Feuerversicherung / Brandversicherung

Leitungswasserversicherung (Schäden, wie Rohrbruch, Frosteinwirkung, Korrosion usw.)

Sturm und Hagelversicherung (ab Windstärke 8)

Elementarschäden. z.B. Hochwasser, Überschwemmung, Erdrutsch, Erdbeben.

Vandalismus. z.B Graffiti, Beschädigungen von Aufzugskabinen, Verkleben von Hauseingangszylindern usw.


Pflichten für den Verwalter während der Vertragslaufzeit:

  • Aktualisierung der richtigen und ausreichenden Versicherungssumme.
  • Erkennen und Erfassen von Veränderungen an oder im versichere Immobilie.
  • Fristgemäße Bezahlung der Versicherungsprämien zur Vermeidung des Verlustes des Versicherungsschutzes.
  • Aktenführung und Archivierung für den versicherungsbereich relevanter Unterlagen.

Pflichten für den Verwalterim Schadensfall:

  • Erkennen eines potenziellen Schadens.
  • Fristgemäße Meldung des Schadens.
  • Einleitung schadenminderner Maßnahmen.
  • Abwicklung der Schadensbehebung bzw Schadensregulierung.

Beim Verwalterwechsel:

  • Übergabe der Dokumente im Zusammenhang mit Versicherungsverträgen.
  • Der neue Verwalter muss dafür sorgen, dass eine Weiterführung lückenlos möglich ist

Die Versicherungen werden immer auf die WEG-Gemeinschaft abgeschlossen.

Sie haben noch Fragen? Dann zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir beraten Sie gerne!